Bartwuchs-Genuss oder Frust?

gruende-fuepr-wenig-bartwuchs

Für die einen ist der Bartwuchs Genuss. Für die anderen ist der Bartwuchs purer Frust (das war er auch für mich bis vor einigen Monaten). Während manche Männer in den Genuss kommen, ihren Bart jeden Morgen liebevoll pflegen zu können, machen sich andere Männer jeden Morgen auf die Suche nach ihrem Bartwuchs. Wenn dein Bart nur spärlich wächst oder unschöne Lücken hat, du dir aber dichten, gesunden Bart wünschst, dann musst du handeln.



Tipps zum Bartwuchs kann man online jede Menge nachlesen, aber einen Tipp habe ich superhäufig gefunden: Den Bartwuchs mit Testosteron aktivieren & stimulieren. Klappt das wirklich? Der Gedanke liegt nahe, da der Bartwuchs über das Hormon Testosteron und die Genetik gesteuert wird. Da das körpereigene Testosteron Einfluss auf den Bartwuchs hat, könnte es ja durchaus sein, dass durch das Zuführen von Testosteron der Bartwuchs angeregt werden kann.



Echt jetzt?

Testosteronmangel beeinflusst den Bartwuchs

Tatsächlich kann ein Hormonmangel den Bartwuchs beeinflussen. Die Gründe für einen Mangel an Testosteron können komplett unterschiedlich sein. Zum einen beeinflusst das Alter den Testosteronspiegel im Körper. Je älter du bist, umso mehr nimmt die Produktion vom Testosteron ab. Ein Mangel an Testosteron kann aber auch durch ungesunde Ernährung, wenig Schlaf, Krankheit oder Medikamente ausgelöst werden.


Neben einem schlechten Bartwuchs macht sich der Testosteronmangel durch weitere nervige Symptome bemerkbar.

Mangelsymptome:


Zu wenig Geduld (Ab der Pubertät wächst der Bart unterschiedlich schnell. Bei manchen kann es bis zum 25. Lebensjahr dauern, bis der Bartwuchs voll ausgeprägt ist.)
Wenig Energie und Antriebslosigkeit
Vermindertes sexuelles Verlangen und Erektionsstörungen
Vermehrter Fettaufbau, gerne am Bauch
Haarausfalle, Schwitzanfälle und Stimmungsschwankungen



Testosteronmangel erkennen und behandeln

icon-bartwuchs-testosteron-spritzen

Leidet man tatsächlich unter einem Testosteronmangel, der verantwortlich für den schlechten Bartwuchs ist, ist definitiv ein Arztbesuch angebracht. Der Testosteronspiegel lässt sich durch eine Blutanalyse feststellen. Bei Männern über 40 Jahren spricht man von einem schlechten Testosteronwert, wenn er unter 12 nmol/l liegt. (Nmol/l bedeutet Nanomol pro Liter Blut. Nanomol steht für eine spezielle Anzahl von Teilchen.) Wenn dein Arzt diesen Wert bei der Blutuntersuchung festgestellt, kann dein Arzt dir Testosteron gegen den Mangel verschreiben.

Aber aufgepasst! Für die Behandlung eines Testosteronmangels solltest du auf keinen Fall zu frei verkäuflichen Mitteln greifen. Die Behandlung sollte in jedem Fall unter ärztlicher Aufsicht, mit der vom Arzt verschriebenen Dosierung gemacht werden. Das unkontrollierte Spritzen von Testosteron kann zu heftigen Nebenwirkungen mit gesundheitlichen Folgen führen. Testosteron kann man in Form von Injektionen, Tabletten, Cremes, Sprays oder Pflaster nehmen. Jede Darreichung hat ihre eigenen Vor- & Nachteile. Aber wie gesagt, nicht auf eigene Faust handeln! Ein paar meiner Football-Kollegen haben so einen Mist schon ausprobiert (eher weil sie Muskeln aufbauen wollten), das war nicht wirklich witzig.



Hilft Testosteron auch bei nicht vorliegendem Testosteronmangel?

Liegt kein Testosteronmangel vor, wird auch eine Testosterontherapie nicht den Erfolg haben, den du dir wünschst und den Bartwuchs aktivieren und stimulieren. In diesem Fall wird dein spärlicher Bartwuchs wahrscheinlich genetisch bedingt sein.

➥ Es gibt neben Testosteron allerdings noch eine Möglichkeit den Bartwuchs zu beschleunigen, bzw. ihm unter die Arme zu greifen. Bei mir hat es sehr gut funktioniert. Hier kannst du dir meinen Produktvergleich anschauen.



Das Bartwuchsmittel Minoxidil – hält es wirklich was es verspricht?

Minoxidil heißt der Wirkstoff. Die bekannteste Marke in Europa, die den Wirkstoff verwendet, ist Regaine. Ich wollte es vor einiger Zeit mal ausprobieren. Das war mir lieber, als direkt zu Testosteron zu greifen.

icon-bartwuchsmittel-minoxidilUrsprünglich wurde das Bartwuchsmittel Minoxidil als Blutdrucksenker entwickelt. Dann stellte man fest, dass während der Einnahme die Kopfhaare stärker gewachsen sind. Später wurde der Wirkstoff Minoxidil dann als Haarwuchsmittel entwickelt und einige Hersteller dachten sich, was auf dem Kopf funktioniert, kann auch mit einem Bart funktionieren.

Allerdings will ich auch erwähnen, dass der Wirkstoff Minoxidil regelmäßig aufgetragen werden muss. Nach dem Absetzen beginnt der spärliche Bartwuchs nämlich wieder. Die ersten Erfolge zeigen sich nach ca. 12 Wochen. Wenn also Testosteron dein Problem mit dem Haarwuchs nicht löst, kannst du es auf jeden Fall mit einem Bartwuchsmittel versuchen. Wie sagt man so schön? Probieren geht über Studieren./p>

Einige Kunden bestätigen, dass Minoxidil tatsächlich den Bartwuchs anregen & fördern kann, ohne Nebenwirkungen, wie sie bei Testosteron zu erwarten sind. Bei mir selbst hat es leider nicht gewirkt. Es hat sich wirklich gar nichts getan und ich hab mich weiter umgesehen.

➥ Zum Glück hab ich Produkte gefunden, die wesentlich besser funktioniert haben. Schau dir HIER meinen Vergleich an und spare bestenfalls einige Monate auf deinem Weg zum dichten Vollbart.